SoLaWi in Potsdam

LandGut Lübnitz e.V. - Solidarische Landwirtschaft im Fläming

Seit 2004 bauen wir auf dem ehemaligen Gutshof in Lübnitz Gemüse an und teilen unsere Ernte mit Menschen aus der Region im Sinne einer solidarischen Landwirtschaft. In unserem kleinen Bio-Betrieb wird das meiste mit Liebe und mit der Hand gemacht. Das schont den Boden und die Umwelt und macht unser Gemüse so besonders wertvoll und schmackhaft. Dabei darf die Möhre dünn und die Gurke auch schon mal krumm sei.

Träger unseres Betriebes ist der Verein LandGut Lübnitz e.V.. Diesen gründeten engagierte Menschen, um ihre Vision von einem liebevolle und nachhaltigen Zusammenspiel von Natur und Mensch in der Landwirtschaft zu verwirklichen. Wir betreiben damit eine nachhaltige, ökologische und regionale Landwirtschaft, die sich bewusst von der zerstörerischen und ungesunden industriellen Lebensmittelproduktion absetzt.

Web: www.solidarische-landwirtschaft-fläming.de

 

Solidarische Landwirtschaft Potsdam-West

Hast du Appetit auf gesundes Gemüse aus regionalem Anbau? Möchtest du wissen, wie und von wem dein Essen angebaut wird? Vor den Toren Potsdams ist eine Solidarische Landwirtschaft entstanden, mit Menschen, die ihr Leben in der Stadt mit der Entwicklung auf dem Land verbinden möchten. In Kooperation mit der BAUERei (Jugendschule Schlänitzsee) gibt es in Grube seit März 2018 einen Gemüseacker. Dieser wird zunächst ca. 35 Haushalte von März bis Oktober wöchentlich mit Gemüse der Saison versorgen. Das Land wurde 2017 von der Ökonauten-Genossenschaft erworben und steht nun dem ökologischen Anbau dauerhaft zur Verfügung.

Wir sind Nico Gartmann (Gärtner) und Sabeth Fladt (Landwirtin) und haben auf verschiedenen Bio-Höfen bereits intensive Erfahrung mit Solidarischer Landwirtschaft gesammelt. Nico hat 2016 zusammen mit anderen GärtnerInnen den Auenhof gegründet und geleitet (www.auenhof-havelland.de). Jetzt haben wir Lust auf ein gemeinsames Projekt.

(Aktuell: es sind noch Ernteanteile zu vergeben!)

Kontakt: info@solawi-potsdam-west.de

Webhttps://www.solawi-potsdam-west.de/

 

Solidarische Landwirtschaft Potsdam

Wir sind eine Gemeinschaft von ca. 40 unterschiedlichen Menschen (community) und beziehen auf solidarischer Basis (supported) Gemüse und Obst von einem Öko-Bauern (agriculture). Kurz CSA oder solidarische Landwirtschaft.

Was heißt auf “solidarischer Basis”? Wir geben unserem Bauern vom “Ökohof Waldgarten” in Barenthin einen festen Monatsbeitrag, wofür der Bauer einen Teil seiner Ernte nach Potsdam liefert. Alles in allem bedeutet das: kein Preis-Dumping für den Bauern; beste, vielfältige Kultursorten von Gemüse und Obst für uns, ohne Chemie und fern von öder Supermarkteinfalt; die gelegentliche eigene Mitarbeit am Hof fördert Erfahrung und Bildung und eine enge Beziehung zur Quelle der eigenen Lebensmittel etc. Wir bekommen die Ernte seit Anfang März immer mittwochs geliefert. Unser Stützpunkt für Anlieferung und Abholung ist zum einen der Raum der FoodCoop Nahrungskette im freiLand (Haus 1). Ein weiterer Abholpunkt befindet sich in Potsdam-West in der Nansenstrasse.

Web: www.solawi-potsdam.blogspot.de

 

Sterngartenodyssee

Versorgungsgemeinschaft für Gemüse, Obst und Saft. Sterngartenodyssee ist ein Kooperationsverband von selbstverwalteten Abnehmergruppen und ökologisch wirtschaftenden Betrieben. Gemeinsam organisieren wir eine Versorgung mit Gemüse, Obst und Saft*. Uns verbindet ein gemeinsames Engagement für die solidarische Landwirtschaft, gute Lebensmittel und Humusaufbau.

Die Versorgung findet zur Zeit in Berlin, Potsdam, Leipzig, Halle und deren Umgebungen statt. Wir freuen uns über neue Mitglieder. Kontaktieren Sie bei Interesse am besten direkt eine Gruppe in Ihrer Nähe. Arbeitet auch zusammen mit dem Florahof Potsdam (www.florahof.de).

Web: www.sterngartenodyssee.de

Adresse: Derzeit 1 Abholstation in Potsdam: Café Madia, Lindenstraße 47, 14467 Potsdam.

Email: kontakt-potsdam(at)sterngartenodyssee.de.

 

SpeiseGut

Auf einer 3 ha großen Ackerfläche der ehemaligen Hofstelle Havelmaten am Kladower Damm 57 werden die Produkte ausschließlich unter freiem Himmel nach den Prinzipien der Solidarischen Landwirtschaft angebaut. Wer sich als Teilnehmer unserer bäuerlichen Wirtschaftsgemeinschaft anschließt, genießt zahlreiche Vorteile. Die Produkte kommen ohne lange Lagerung direkt vom Acker auf euren Teller. SpeiseGut kann die Erntemenge im Voraus planen. Auf diese Weise bleiben Mohrrübe, Salat und Co. so lange wie möglich in der besten und günstigsten Speisekammer der Welt: nämlich im oder auf dem Acker. Energieaufwändige Kühlanlagen lassen sich auf ein Minimum beschränken. Das tut der Umwelt gut und schützt das Klima. Es gibt zahlreiche Depots in Berlin und eins in Potsdam, denen du dich anschließen kannst.

Web: www.speisegut.com

 

 

 

StugaGartenkarte

Stuga – Studigarten Golm

Info: Anfang 2012 wurde das Projekt „Junges Gemüse“ (ab 2015 StuGa – Studigarten Golm) von uns damals noch Bachelorstudenten der Biowissenschaften von der Uni Potsdam ins Leben gerufen. Unser mittlerweile ca. 280 m² großer Gemeinschaftsgarten liegt auf dem Golmer Uni-Campus. Wir richten uns an Studenten, die oft nicht die finanziellen und räumlichen Möglichkeiten haben, ihr eigenes Gemüse anzubauen. Eine offizielle Mitgliedschaft gibt es nicht. Ein “fester Kern”, der aktuell aus ca. drei Personen besteht, die größtenteils von Anfang an dabei waren, kümmert sich um die Organisation. Dazu kommen viele Interessierte und Gelegenheitsgärtner, die uns bei größeren Aktionen oder zwischendurch helfen. Wir bauen Gemüse und Kräuter auf Hochbeeten an. Dazu kommen noch Beete für Kartoffeln, Erdbeeren und Blumen, ein paar Beerensträucher, ein Apfel- und ein Walnussbaum sowie eine Kräuterschnecke. Wir sind sehr experimentierfreudig. So bauen wir z.B. alte Sorten an und versuchen uns an verschiedenen Anbaumethoden.

Größe der Fläche: ca. 280 m²

Beginn des Projekts: 2012

wie viele Personen machen mit? Fester Kern 3 Personen

Hauptthemen: Wir sind für alles offen

Ansprechpartner*innen: Annika Grabau, Hanne Biermann, Lisa Berghäuser

Adresse: In der Heide 2c, 14476 Potsdam (Golmer Universitätscampus, hinter Haus 12)

E-Mail Kontakt: junger-gemuesegarten(at)gmx.de  (E-Mail-Verteiler)

Offene Gartenzeit, regelmäßige Treffen:  im Sommer wöchentlich

Web: www.studigarten.wordpress.com | www.facebook.com/Studigarten

SPIN – Lehrstuhl für Marketing: Nachhaltiger Konsum

Web: http://www.uni-potsdam.de/marketing_ls/.

Info: Für viele Menschen ist nachhaltiger Konsum bereits selbstverständlicher Teil ihres Alltags. Aber wer konsumiert wirklich nachhaltig, und welche Motive gibt es dafür? Wie können nachhaltige Konsumstile und ihre Infrastrukturen initiiert und gefördert werden? Und wie kann die Verbraucherkompetenz in diesem Bereich gestärkt werden?

Antworten auf diese Fragen gibt der Marketing-Lehrstuhl von Professor Balderjahn an der Universität Potsdam. Wir sind Teil des BMBF-geförderten Forschungsprojekts „SPIN“, das die „Strategien und Potenziale zur Initiierung und Förderung Nachhaltigen Konsums“ untersucht. Dabei nehmen wir vor allem die Verbraucherperspektive ein, denn unsere Erkenntnisse bilden die Grundlage für die Entwicklung einer Lehreinheit zum nachhaltigen Konsum für den Schulunterricht in Brandenburg. In Zusammenarbeit mit vielen Partnern aus der Theorie und Praxis bilden wir dafür zunächst die Realität und Bedingungen nachhaltiger Konsumstile ab. Besonders interessieren uns dabei diejenigen, die sich gegen den Kauf und Besitz von Produkten entscheiden. Wer reduziert freiwillig den eigenen Konsum, und warum? Welche Rolle spielt die Share Economy? Und wie wirkt sich das alles auf den Geldbeutel aus? Wir werden unsere Forschungsergebnisse mit der Transition Community teilen und sind auch auf euren Input gespannt.

Email: florence.ziesemer(at)uni-potsdam.de.

Telefon: 0331-9773747.

Förderung:
Soef_de BMBF_RGB_Gef_L

Brausehaus

Internet: http://brausehaus.net/.

Email: info@brausehaus.net.

Nutzer*innen: Band Animal Drive (michaelgrondei@me.com); Cesspit (great_bassist@web.de); Conium (benito@conium-music.de); EM (minervabooking@yahoo.com); Fating Bear; Hungry At Heart (great_bassist@web.de); Liquid Silk (dennis_hempfing@gmx.de); Minerva (minervabooking@yahoo.de); Stonehenge (stonehengedoom@gmail.com); sun (sun@brausehaus.net); Yamun (http://www.facebook.com/yamun_potsdam).

Ahornstraße (Babelsberg)

Nutzer*innen: Band Liquid Silk (dennis_hempfing@gmx.de); Band Hasenscheisse (meisterlampe@hasenscheisse.com); Band Fosbury Flop (mail@fosburyflop.de); Arjopa & The Master U-like (arjopa-team@web.de); Step Into The Hellgarden (S.I.T.H.; info@step-into-the-hellgarden.de).